Unterstützung der virtuellen Lehre im Wintersemester 2021/2022

Dies ist die zentrale Seite der Goethe-Universität zur Unterstützung der Lehrenden in der Umsetzung virtueller Lehre. Neben der Einführung über drei konkrete Lehrszenarien auf dieser Seite, nutzen Sie bitte auch die Suche, um gezielt Tutorials und Informationen zu erhalten oder navigieren Sie über die Kategorie-/Schlagwortübersicht auf der rechten Seite.

Im Wintersemester 2021/2022 kann die Lehre prinzipiell als …

  1. Präsenz- oder Vor-Ort-Lehre, 
  2. rein virtuelle Lehre (siehe Empfehlungen zur virtuellen Lehre) oder 
  3. als hybrides Format angeboten werden.

Begriffsklärung „Hybride Lehre“

Grundsätzlich ist mit hybrider Lehre eine Kombination von Präsenzelementen und digitalen Lehrelementen bezeichnet. Dies kann allerdings sehr unterschiedlich ausgestaltet sein:

  1. Zeitliche Hybridität: Im Laufe eines Semesters wechseln sich Phasen von Präsenzlehre und digitaler Lehre ab. Dieses Format wird klassischerweise als „Blended-Learning“ bezeichnet.
  2. Räumliche Hybridität: Zu einem Zeitpunkt ist ein Teil der Studierenden in Präsenz vor Ort und ein Teil der Studierenden wird z.B. über Videokonferenztechnologie zugeschaltet. Hierbei kann weiter unterschieden werden, ob es 
    1. für die „zugeschalteten“ Studierenden technisch möglich ist, mit der Lehrperson und den Präsenzstudierenden zu interagieren, oder 
    2. ob es sich lediglich um eine Live-Übertragung (Streaming) der Lehrveranstaltung handelt.
  3. Kombination zeitlich-räumliche Hybridität: Hier sind verschiedenste Modelle denkbar, z.B. eine Blended-Learning-Lehrveranstaltung mit Kleingruppen, die jeweils einzeln an Präsenzsitzungen teilnehmen oder Studierenden, die zu den Präsenzsitzungen zugeschaltet werden.

Beachten Sie die Informationen für Lehrende zu den aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen der Goethe-Universität im Zusammenhang mit dem Corona-Virus: https://www.uni-frankfurt.de/corona-lehrende

Weitere Themenschwerpunkte

Grundsätzliche Empfehlungen zur virtuellen Lehre

Konzipieren Sie die Veranstaltung vom Lernziel her.
Woran ist ein Erreichen der Lernziele erkennbar und wie müssen Aufgaben gestellt werden, damit die Studierenden aktiv Inhalte erarbeiten und lernen können? Planen Sie Ihren Veranstaltungsverlauf bevor Sie sich auf technische Lösungen fixieren.
„Keep it simple“.
Gestalten Sie den Zugang und die Nutzung Ihrer Angebote niedrigschwellig und beachten Sie den Workload, um Studierende und sich selbst nicht durch komplexe Strukturen zu überlasten. Testen Sie nach Möglichkeit technische Lösungen vor dem Einsatz in der Lehre.
Transparente Regeln und Anforderungen.
Kommunizieren Sie die wichtigsten Regeln zu Beginn der Lehrveranstaltung transparent und dauerhaft  an alle Studierenden (z. B. Ablauf, Austausch, Umgang, Bewertung von (Teil-)Leistungen).
Asynchron vor synchron.
Planen Sie bevorzugt asynchrone Angebote. Nutzen Sie synchrone Formate gezielt und sparsam (z.B. Online-Sprechstunde, Videokonferenz) zur Interaktion (Diskussion, Fragen) und nicht zur Frontalvermittlung von Inhalten. Synchrone Audio- und Videoübertragungen können Systeme überlasten und sind auch für Lehrende und Lernende oft anstrengender. Weitere Ausführungen finden Sie unter Vorteile asynchroner und synchroner Kommunikation nutzen .

Handreichungen für drei Hauptszenarien universitärer virtueller Lehre

Hochschullehre ist facettenreich und stellt vielfältige Anforderungen für ihre Planung und Umsetzung. Für einen erleichterten Einstieg in die virtuelle Lehre haben wir zu drei grundlegende Lehrszenarien, kurze Tutorials und Hinweise erarbeitet.  Es handelt sich hierbei um didaktische Vorschlagsmuster, die natürlich auch gemischt werden können. Zu jedem der drei Szenarien existieren Vorlagenkurse in den Lernplattformen OLAT und Moodle, die genutzt und angepasst werden können. Starten Sie am besten mit dem kurzen, einführenden Tutorials, das Sie dann weiterleitet zu den vertiefenden LernBar-Kursen, je nachdem ob Sie mit OLAT-Tutorial (deutsch/english) oder mit Moodle (tutorial) arbeiten.

1. Lehrveranstaltung mit Vortrag (z. B. Vorlesungen/Vorlesungen und Übung)

Dieses Szenario fokussiert die Lehrsituation Vorlesung. Im begleitenden Tutorial lernen Sie, wie Sie Vortragsaufzeichnungen, Texte u. ä. als Lehrmaterial strukturiert zum Einsatz bringen und wie Sie diese durch Aktivierungen wie Selbsttests oder Foren zur inhaltlichen Diskussion oder Klärung von Fragen ergänzen. Beschreibungen für weitere Gestaltungsmöglichkeiten wie z.B. in Übungen finden Sie in den folgenden Szenarien.

Vertiefende Tutorials zum Szenario, je nachdem ob Sie mit OLAT-Tutorial (deutsch/english) oder mit Moodle-Tutorial (deutsch/english) arbeiten.


2. Lehrveranstaltung mit Einzelaufgabe und Peerfeedback (z. B. Seminar/Übung)

Dieses Szenario fokussiert die Lehrsituation Seminar oder Übung, in der es maßgeblich darum geht, , dass Studierende selbstständig Aufgaben oder Materialien bearbeiten. Im begleitenden Tutorial geht es im Wesentlichen um die Lernaktivität Aufgabe auf einer Lernplattform, die durch Materialien und Aufgabenstellungen sowie Diskussionen und (Peer-)Feedback gestaltet wird.

Vertiefende Tutorials zum Szenario, je nachdem mit mit OLAT-Tutorial (deutsch/english) oder mit Moodle-Tutorial (deutsch/english) arbeiten.


3. Lehrveranstaltung mit Gruppenarbeit (z. B. Seminar/Übung)

Dieses Szenario fokussiert die Lehrsituation Seminar oder Übung, in der es maßgeblich um Gruppenprozesse wie Kommunikation und Kollaboration zur Erarbeitung der Lerninhalte geht. Zentrale Elemente sind dabei eine transparente Themenvergabe sowie Möglichkeiten, die Ergebnisse der Gruppenarbeiten sichtbar zu machen und Rückmeldungen dazu zu erhalten. Im Tutorial dieses Szenarios erhalten Sie Hinweise, wie Sie virtuelle Gruppenarbeit organisieren und welche Werkzeuge Ihnen auf den Lernplattformen zur Verfügung stehen, Dazu gehört zum Beispiel der Austausch von Dokumenten unter den Studierenden oder kreative Lösungen wie Wiki- oder Blogeinträge

Vertiefende Tutorials zum Szenario, je nachdem mit mit OLAT-Tutorial (deutsch/english) oder mit Moodle-Tutorial (deutsch/english) arbeiten.

Technische Lösungen/Tools mit Tutorials, Anleitungen und Support

* externe Dienste

Bitte beachten!

Binden Sie Videos ausschließlich über das Videoportal (Mediasite) ein. Hier finden Sie eine Anleitung wie Sie Videos in das Videoportal hochladen können.

Kontaktmöglichkeit

Bei allgemeinen Fragen zur virtuellen Lehre oder Anregungen zu diesem Angebot wenden Sie sich bitte per E-Mail an lehre-virtuell@uni-frankfurt.de oder nutzen Sie das Formular unter Beratung. Die Anfragen werden über ein zentrales Ticketsystem von HRZ, studiumdigitale und IKH zeitnah beantwortet.

Konkrete Anfragen zu Diensten oder Tools richten Sie bitte direkt an den jeweiligen Support. Siehe Ansprechpartner*innen oder die gelben Support-Boxen im unteren Bereich der Tutorials.