Webkonferenzen mit Zoom

Aktuelle Situation

Achtung

Der Zoom-Lizenzvertrag wurde erweitert, sodass nun alle Mitarbeiter*innen der Goethe-Universität den Service nutzen können. Das HRZ hat daher die Anmeldung auf https://uni-frankfurt.zoom.us ab sofort für alle HRZ-Mitarbeiteraccounts freigeschaltet.

Generelle Hinweise:

  • für Lehrende: Bitte beachten Sie, dass die Zoom Lizenzen ausschließlich für die elektronische Lehre genutzt werden sollen.
  • für Studierende: Als Teilnehmende benötigen Sie keine Lizenz, sondern nur, wenn Sie eine Lehrveranstaltung auch anbieten wollen.
  • Hinweise zum Datenschutz finden Sie am Ende der Seite.

Zugang

  • Zum Login ist weiterhin ein Mitarbeiter-Account des HRZ notwendig
  • Accounts von instituts- oder fachbereichseigenen Systemen funktionieren nicht (ob es sich bei Ihrem Account um einen HRZ-Account handelt, können Sie durch Einloggen z.B. unter https://kartenservice.uni-frankfurt.de/ prüfen)
  • Studierenden-Accounts (typischerweise der Buchstabe “s“ gefolgt von einer Ziffernreihe) funktionieren ebenfalls nicht
  • Externe Mitarbeiter-Accounts (z.B. Lehrbeauftragte) funktionieren ebenfalls nicht. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an zoom-support@uni-frankfurt.de 
  • Für die reine Teilnahme an Konferenzen (z.B. durch Studierende) wird KEINE Lizenz und KEIN Login benötigt
  • Hilfskräfte, die in der Lehre mitwirken und daher als Hosts von Konferenzen fungieren sollen, können dies tun indem für sie ein Mitarbeiteraccount erstellt wird (https://goethecard.uni-frankfurt.de > Corona-bedingte Arbeitsabläufe). Für Hilfskräfte vieler Bereiche ist dies bereits gegeben.
  • Der technische Support für zoom ist unter der Adresse: zoom-support@uni-frankfurt.de erreichbar.
  • Der Support befindet sich noch im Aufbau, wir bitten daher um Verständnis, wenn es nicht in allen Fällen reibungslos klappt.

Weitere Informationen zu Zoom finden Sie unter:

Weitere Hinweise für Lehrende und Tutoren:

  • Es ist zwingend eine Raum-PIN zu vergeben, um unbefugten Zutritt zur Online-Veranstaltung zu verhindern.
  • Sofern ein OLAT– oder Moodle-Kurs vorhanden ist, sind Link und PIN dort zu hinterlegen. Dies ist das empfohlene Verfahren!
  • Wird ein Belegverfahren per Mailingliste durchgeführt, sollen Link und PIN auf diese Weise ebenfalls verteilt werden.
  • Ist beides nicht möglich, können Link und PIN im LSF-Eintrag der Veranstaltung veröffentlicht werden. Eine neue PIN ist den TeilnehmerInnen dann in der ersten Online-Sitzung zu nennen.
  • Gemäß der Festlegung des Datenschutzbeauftragten der Goethe-Universität darf Zoom ausschließlich zu Lehrzwecken eingesetzt werden. Für alle anderen Zwecke (Gremiensitzungen, Besprechungen, Prüfungen, etc.) nutzen Sie bitte Vidyo.

Möglichkeiten für virtuelle Lehre

Bei der Verwendung von „Zoom“ stehen Ihnen Standardmäßig virtuelle Räume bis 300 TeilnehmerInnen zur Verfügung. In begründeten Fällen sind „große Meetings“ bis 500 oder 1000 TeilnehmerInnen möglich. Bitte erläutern Sie hier kurz Ihren Bedarf, damit wir Sie für ein großes Meeting freischalten können. Auch für die Durchführung von „Webinaren“ ist eine gesonderte Freischaltung notwendig. Geben Sie auch hier bitte kurz Ihren Bedarf kurz an, damit wir Sie entsprechend freischalten können. Ein „Webinar“ ist praktisch eine Webkonferenz mit wenigen (mindestens 1) aktiven TeilnehmerInnen und vielen (bis 1000) passiven TeilnehmerInnen.

Fragen & Kontakt

Wenn Sie Technische Fragen zu „Zoom“ haben oder allgemeinen Support zu „Zoom“ wünschen, wenden Sie sich bitte an: zoom-support@uni-frankfurt.de

Beachten Sie bitte, dass „Zoom“ ein cloudbasierter Dienst ist. Die Goethe-Universität kann von daher die Verfügbarkeit und die Funktion von „Zoom“ praktisch nicht beeinflussen! Das HRZ kann Ihnen hier nur eine begrenzte Unterstützung anbieten. Die offiziellen Support-Seiten von „Zoom“ finden Sie unter: https://support.zoom.us/

FAQ (im Aufbau)

  • Sind die Zoom-Lizenzen an ein bestimmtes Gerät gebunden?
    • Nein, Sie können Zoom-Clients auf beliebig vielen Geräten installieren, die Lizenzen sind immer an Personen gebunden.
  • Kann ich meinen Account einem Mitarbeiter, Kollegen, Freund, etc. überlassen?
    • Nein! Personenbezogene Lizenzen dürfen nicht weitergegeben werden, das verstösst gegen die Lizenzbedingungen. 
  • Kann ich meine Zoom-Sitzung aufzeichnen?
    • Ja, Sie können entweder lokal auf Ihrem Rechner aufnehmen, oder in der Cloud (sofern Speicherplatz verfügbar ist)
  • Was kann ich mit dieser Aufzeichnung später anfangen?

Empfehlungen und Hinweise

Kommunikationsregeln bei Webkonferenzen

Vorteile asynchroner und synchroner Kommunikation nutzen

Datenschutz und Informationssicherheit

SMT-Regelung zu Nutzung des Zoom-Diensts an der Goethe-Universität Frankfurt

Diese Regelung gilt für alle Angehörigen der Goethe-Universität Frankfurt. Sie regelt die Nutzung des Zoom-Diensts. Ordnungen und Satzungen der Goethe-Universität, insbesondere die IT-Sicherheitsordnung, IT-Sicherheitsrichtlinie und die IuK-Nutzungsordnung[1], werden durch diese Regelung nicht berührt.

Aufgrund der Corona-Krise hat die Goethe-Universität Zoom-Lizenzen angeschafft, um die Lehre auch Online durchführen zu können. Der Videodienst Zoom ist ein weltweit verbreitetes Tool für virtuelle Konferenzen und online Meetings. Der Cloud-Dienst unterstützt dabei unterschiedliche Nutzungsszenarien – von virtueller Teamarbeit über Online-Präsentationen bis zu Online-Lehrveranstaltungen.

Zur Nutzung des Zoom-Diensts sind folgende Regeln des Sicherheits-Management-Teams (SMT) der Goethe-Universität zu beachten:

  • Aus Vertraulichkeitsgründen und aus datenschutzrechtlichen Gründen darf der Dienst Zoom ausschließlich für Lehrzwecke (Online-Präsentationen, Online-Lehrveranstaltungen usw.) eingesetzt werden.
  • Für vertrauliche Gespräche bzw. vertrauliche Video-Konferenzen ist Zoom nicht geeignet. Zoom darf nicht für Gremiensitzungen, Gruppenmeetings, Bewerbungen, Berufungen o. Ä. verwendet werden. Für diese Zwecke sind die Anwendungen „Vidyo“ und „DFNconf“ zu nutzen.
  • Die Übertragung von sensiblen persönlichen oder sensiblen geschäftlichen Daten über Zoom ist untersagt.
  • Der Zugriff auf Zoom Webkonferenzen soll durch Schutzvorkehrungen wie PIN, Warteraumfreigabe, geheime Raum-ID usw. abgesichert werden.
  • Unautorisierte Offenlegung der PINs soll, soweit möglich, vermieden werden. Die Kommunikation der PINs soll per E-Mail oder andere sichere Wege erfolgen.
  • Soweit möglich sollen alle möglichen Tracking- bzw. Überwachungsoptionen von Webkonferenzen deaktiviert werden.
  • Die Authentisierung über Google und Facebook ist nicht erlaubt und darf nicht genutzt werden.
  • Zur Aufzeichnung einer Vorlesung muss die explizite Einwilligung der Teilnehmenden eingeholt werden.

Informationsquellen

[1] Allgemeine Nutzungsordnung für die Informationsverarbeitungs- und Kommunikationsinfrastruktur der Goethe-Universität Frankfurt

Aktualisiert am 22. September 2020

War dieses Tutorial für Sie hilfreich?

Ähnliche Artikel

Keine Antwort auf die gesuchte Frage?
Klicken Sie auf den folgenden Link, um unser Team zu kontaktieren.
Beratung